Was ist die Geschichte?
Wie stelle ich dafür Öffentlichkeit her?

Diese beiden Fragen begleiten mich mein berufliches Leben lang. 

Als Redakteur ging es darum, in Artikeln zu schildern, was wichtig ist.
Dazu waren viel subjektive Einschätzung und Erfahrung nötig.
Gleichzeitig musste das Ergebnis möglichst objektiv sein.

Als Redaktionsleiter galt es, im Team Themen zu finden und zu gewichten, tagesaktuell zu planen und oft auch zu improvisieren. 

Schwarzott. Büro für Kommunikation und Kultur baut auf diesem breiten Fundament auf und entwickelt fortlaufend neue Ansätze - immer mit journalistischem Anspruch.

Vereinfacht gesagt, berate und begleite ich Kunden dabei, deren Themen optimal umzusetzen, für die Öffentlichkeit genauso wie für die eigenen Mitarbeiter.

Ob mit Print oder im Netz, ob als Pressegespräch oder Film, das hängt ganz von den Inhalten ab.
Denn wie immer gilt: Was ist die Geschichte? Was ist die Botschaft und wen soll sie erreichen?

So bin ich auch zur Konzertakquise gekommen. Nie zuvor war mein Beruf so sehr Berufung.